Corona Maßnahmen ab 6. November 2021

6 November 2021

Aktualisierte Nachricht als Reaktion auf Maßnahmen der Regierung.

Innerhalb von Nij Geertgen werden verschiedene Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung und Ansteckung mit dem Coronavirus einzudämmen. Wir verfolgen die Kabinettsbeschlüsse und die RIVM-Beratung genau. Nur gemeinsam können wir sicherstellen, dass Lockerungen umgesetzt werden können und ein verantwortungsvolles Pflegeumfeld weiterhin existiert.

WICHTIG!

Haben Sie – zur Zeit oder in den letzten 24 Stunden – (leichte) Erkältungs- oder Grippesymptome wie Niesen, Halsschmerzen, laufende Nase, Husten, Geruchs-/Geschmacksverlust oder erhöhtes Fieber? Wenn ja, bleiben Sie bitte zu Hause, lassen Sie sich testen, melden Sie sich krank und kommen Sie nicht in die Klinik. Wenn jemand in Ihrem Haushalt an Fieber oder Atemnot leidet, sollten alle Haushaltsangehörigen zu Hause bleiben.

Besuch in der Klinik

Innerhalb von Nij Geertgen gelten folgende Maßnahmen:

  • Halten Sie innerhalb der Klinik einen Mindestabstand von 1,5 Metern zueinander ein. respektieren. Wenn einer unserer Mitarbeiter Sie auffordert, einen Mundschutz zu tragen, erwarten wir genauso, dass Sie diesem Wunsch nachkommen und eine Maske tragen.
  • Bitte tragen Sie innerhalb unserer Klinik einen Mundschutz wenn sie keinen Abstand von 1,5 Metern einhalten können und wenn Sie sich in der Klinik bewegen.
  • Es ist nach wie vor erlaubt einen Partner oder eine andere wichtige (erwachsene) Person zu einem Termin mitzubringen. Wir empfangen noch keine Kinder in unserer Klinik.
  • Wenn Sie zu früh zu Ihrem Termin kommen, bitten wir Sie, so lange wie möglich in Ihrem Auto zu warten und nicht lange im Wartezimmer zu sitzen. Betreten Sie die Klinik frühestens 5 Minuten vor Ihrem Termin.
  • Hände werden bei uns nicht geschüttelt und wir bitten Sie, sich regelmäßig die Hände zu waschen und das vorhandene Desinfektionsgel zu verwenden.
  • Es gibt keine Kaffee- oder Teestationen für Patienten. Der Grund dafür ist, dass dadurch die Anzahl der Gehbewegungen steigt.

Wirkung des Virus auf die frühe Schwangerschaft

Die derzeit bekannten Studien zeigen keine oder nur geringe Auswirkungen des Coronavirus auf die frühe Schwangerschaft. Allerdings sind die Studien in Anzahl und Umfang begrenzt, so dass zusammen nur wenige valide Aussagen gemacht werden können. Wir werden dies mit Ihnen besprechen. Die Entscheidung, ob Sie Ihr Behandlungsprogramm beginnen oder nicht, liegt dann bei Ihnen.

Impfung

Wenn Sie ein Kind erwarten und an Corona erkranken, besteht ein erhöhtes Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf. Deshalb raten das RIVM und die NVOG (Niederländische Gesellschaft für Geburtshilfe und Gynäkologie) Frauen und Männern, die schwanger werden wollen, sowie Frauen, die bereits schwanger sind, sich impfen zu lassen.

Die Impfung hat keinen Einfluss auf die Fruchtbarkeit von Mann oder Frau. Frauen mit schwerwiegenden Grunderkrankungen oder Frauen, die z. B. aufgrund ihrer Arbeit häufiger mit dem Coronavirus in Berührung kommen, wird dringend empfohlen, sich impfen zu lassen.Ein mRNA-Impfstoff (Pfizer oder Moderna) wird für die Impfung bevorzugt.

Eine mögliche Nebenwirkung der Impfung kann Fieber sein. Aufgrund dieser Nebenwirkung raten wir bei Nij Geertgen davon ab, einen Impftermin weniger als 3 Tage vor einem Behandlungstermin (IUI, OPU, ET) bei Nij Geertgen zu vereinbaren. Dieser Rat gilt auch für Männer, da Fieber die Spermienqualität beeinträchtigt. Wegen einer möglichen Fieberreaktion rät Nij Geertgen auch schwangeren Patientinnen, sich erst nach der 12. Schwangerschaftswoche impfen zu lassen. Die Impfung oder Nichtimpfung hat keinen Einfluss auf die Fortsetzung der Behandlung.

Quellen- und Kontaktrecherche

Trotz der von uns getroffenen Vorsichtsmaßnahmen besteht die Möglichkeit, dass Besucher*innen oder Mitarbeiter*innen positiv auf Corona getestet werden. Wenn Sie unsere Klinik gleichzeitig mit dieser Person besucht haben, werden wir Sie persönlich kontaktieren.

Ein- und Ausreise in die Niederlande (Stand 11.11.2021)

Deutschland ist seit dem 4. September 2021 von den Niederlanden als „gelb“ eingestuft. Reisende ab 12 Jahren aus Deutschland müssen entweder nachweislich geimpft oder genesen sein oder einen negativen PCR- (nicht älter als 48 Stunden) oder Antigen-Test (nicht älter als 24 Stunden) vorweisen. Nähere Informationen und eine Liste der „sicheren Länder“ bietet die niederländische Regierung.

Bei der Rückkehr nach Deutschland müssen folgende Nachweise vorliegen: aktueller Corona-Test, Nachweis einer vollständigen Impfung oder ein Genesenen-Nachweis. Von der Testpflicht ausgenommen sind Kinder unter zwölf Jahren.

Bitte informieren Sie sich außerdem selbstständig über die aktuellen Reise- und Sicherheitsbedingungen auf der Webseite des Auswärtigen Amts.

11.11.2021

Weitere aktuelle Nachrichten

Mit der ISO 9001 Zertifizierung erfüllen wir alle Anforderungen an das Qualitätsmanagement.

Nij Geertgen ist im Besitz der Freya Pluim. So erfüllen wir die Qualitätskriterien von Freya.